Preisverleihung Land der Ideen

NachbarschafftInnovation: „Deutschland – Land der Ideen“ und Deutsche Bank prämieren das ‚Netzwerk „Robotik für KMU“‘ als ausgezeichnetes Beispiel für den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns

Berlin/Ahaus, 02.09.2016 – Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH ist mit dem Projekt ‚Netzwerk „Robotik für KMU“‘ Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Zum Thema „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert das Projekt in der Kategorie Wirtschaft eine Antwort auf die Frage, wie mittelständischen Betrieben der Einsatz von Robotik-Lösungen ermöglicht werden kann.

Im Rahmen einer Feierstunde zur Überreichung des Auszeichnung bei der WFG in Ahaus betonte Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, dass der Charakter der Initiative beispielhaft sei und zeigte sich überzeugt, dass das Netzwerk ein erfolgreiches Projekt mit Signalwirkung werde. „Dass das Netzwerk ‚Robotik für KMU‘ bei der bundesweiten Innovationskampagne „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ so hervorragend als ausgezeichnetes Beispiel für den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns abschneiden konnte, zeigt einmal mehr die große Kooperationsbereitschaft der regionalen Unternehmerschaft und ihre Überzeugung, große technologische Herausforderungen gemeinsam angehen zu können“, betonte Landrat Dr. Kai Zwicker. Dr. Carsten Cruse, Geschäftsführer der CLK GmbH aus Altenberge und Dr. Wilhelm Severt, von der Wilhelm Severt Maschinenbau GmbH aus Vreden unterstrichen als Netzwerkpartner die positive Wirkung der Netzwerkarbeit, die neben dem Austausch und erweiterter Vertriebsmöglichkeiten vor allem auch in der Beschleunigung eigener Entwicklungen liege.

WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind stolz, ein ‚Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen‘ zu sein und freuen uns, mit unserem Projekt den Mehrwert gemeinschaftlichen Handelns herausstellen zu können. Wir sind sicher, dass sich die Auszeichnung auch positiv auf die Arbeit im Netzwerk auswirken wird.“ Auch, weil die sehr gute Zusammenarbeit im Netzwerk symbolisch die große Kooperationsbereitschaft in der Wirtschaftsregion Kreis Borken dokumentiere, habe man sich zur Teilnahme an dem Projekt entschlossen. Das Netzwerk „Robotik für KMU“ zeigt, dass große technologische Herausforderungen erfolgreich gemeinschaftlich angegangen werden können – auch mit dem Ergebnis der individuellen Problemlösung für jedes teilnehmende Unternehmen im Bereich Robotik. Koordiniert wird die Netzwerkarbeit von Hermann-Josef Raatgering und Evelyn Decker, die auf diese Weise als Innovationsberater der WFG die Chancen der Automatisierungstechnik im Westmünsterland auch für kleine und mittlere Unternehmen besser nutzbar machen.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016 Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. „Die Welt rückt – gefühlt und tatsächlich – immer enger zusammen. Das heißt gleichzeitig auch: Wir sind alle Nachbarn. Deshalb betrifft das diesjährige Wettbewerbsthema auch uns alle. Denn es geht um Engagement und damit um die Gemeinschaft als Erfolgsmodell“, begründete Thomas Buschmann von der Deutschen Bank das diesjährige Wettbewerbsthema. „Der Mittelstand in Deutschland spielt eine große Rolle für das Innovationsgeschehen in ganz Europa“.

Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte das Projekt gemeinsam mit einem sechsköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen aus. Thomas Buschmann überreichte Landrat Dr. Kai Zwicker und WFG-Geschäftsführer Dr. Heiner Kleinschneider die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ und betonte: „Schließlich zeigt das Netzwerk ‚Robotik für KMU‘ wie ein Standort vom gemeinschaftlichen Austausch von Wirtschaft und Wissenschaft profitieren, seine Innovationskraft sowie Wettbewerbsfähigkeit stärken und weiter ausbauen kann.“