ARC - das Automatisierungs- und Robotik- Center im Kreis Borken

Das westliche Münsterland ist als Wirtschaftsstandort vor allem von vielen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) geprägt. Maschinen- und Anlagenbau, Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung sind stark vertretene Branchen. Innovation und Neuentwicklung, gerade im Bereich der Fertigungstechnik, sind wichtige Faktoren, um auch weiterhin auf den weltweiten Märkten erfolgreich zu sein. Hier setzt das „Automatisierungs- und Robotikcenter“ (ARC) an.

Mit dem Vorhaben sollen Unternehmen der Region Unterstützung bei der Einführung von Roboter- und Automatisierungstechnik erhalten. Entscheidender Baustein ist die verstärkte Zusammenarbeit der Unternehmen untereinander sowie mit den Hochschulen: Wissensvermittlung, wissenschaftliche Anwendungsanalyse, Beratung oder Machbarkeitsstudien sollen gefördert werden. 

Mit dem Netzwerk „Robotik für KMU“ hat das ARC einen ersten Akzent in der Region gesetzt – ein Zusammenschluss von mittelständischen Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau, Metallverarbeitung, Elektro- und Sicherheitstechnik mit Experten der Westfälischen Hochschule in Bocholt und der Fachhochschule Münster. Dieser Zusammenschluss soll zu einem regionalen Kompetenznetzwerk ausgeweitet werden.


 

Die Unterstützer des ARC.

              

 


 

Darum gibt es das ARC.

Automation ist kein neues Thema, aber es gewinnt weiter an Bedeutung.

Das ARC wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördert. Die Sparkasse Westmünsterland ist ebenfalls als Unterstützer aktiv.

Durch die Gründung des ARC schafft die WFG eine Anlaufstelle für diese Unternehmen. Es entsteht ein Kompetenzzentrum in dem sich Unternehmen austauschen können. Das ARC bietet Unterstützung bei dem Ausbau der Automation in der Produktion sowie der Digitalisierung.

 


 

Ziele des Netzwerkes Robotik für KMU.

Wir entwickeln Wettbewerbsfähigkeit.

Ziel des Netzwerkes ist die Entwicklung einer intelligenten bzw. selbstlernenden Robotertechnik. Der innovative Ansatz liegt in der speziellen Kombination von Bildverarbeitung und Robotertechnik. In dieser Kombination soll für die Roboter eine künstliche Intelligenz geschaffen werden, die eine erhebliche Reduzierung des Programmierungsaufwandes zur Folge haben wird und damit einen wirtschaftlichen Einsatz auch bei kleinen Losgrößen ermöglicht.

Zukunftsweisende Projekte

  • Selbstlernende Steuerungstechnik
  • Kombination von Bildverarbeitung und Robotertechnik
  • Reduzierung des Programmieraufwand
  • wirtschaftlicher Einsatz für kleinere Unternehmen

 


 

Zusammenarbeit im Netzwerk.

Synergien intelligent nutzen und weiter ausbauen.

Die Entwicklung gemeinsamer Produkte und Verfahren ist ein erstrebenswertes Ziel, welches das ARC in den nächsten Jahren vorantreiben wird. Zunächst steht der Austausch von Erfahrungen und Kompetenzen im Fokus der teilnehmenden Unternehmen.

Kräfte sinnvoll bündeln

  • Robotertechnik und Bildverarbeitung
  • Sondermaschinenbau
  • Elektrotechnik und IT
  • Sicherheit für Mensch und Maschine
  • Fertigungs- und Fügetechniken für Metall, Holz, Kunststoff
  • Förderung für innovative Projekte

 


 

Aufbau von Kontakten zu Hochschulen und neuen Kooperationen.

Die Beteiligung im ARC eröffnet neue Kontakte.

Für die WFG gehört zu der Netzwerkpflege auch der enge Kontakt zu verschiedenen Hochschulen. Durch die direkte Einbindung von Professoren der Westfälischen Hochschule und der Fachhochschule Münster in das Netzwerk wird der Technologietransfer aktiv gelebt.

Das Netzwerk bietet seinen Mitgliedern 

  • Direkte Ansprechpartner an div. Hochschulen
  • Kontakt zu Instituten und anderen wissenschaftlichen Centern
  • Kontakt zu möglichen Partnern aus der Wirtschaft
  • Kontakt zu anderen Netzwerken in Deutschland
  • Informationen zu aktuellen Forschungsprojekten






Mitgliedsunternehmen: